Donnerstag, 8. Februar 2018

Katzenmusik (Villanelle)

Zur Maiennacht verliebte sich mein Kätzchen
in einen Streuner, wie ihn viele lieben.
Er konnt gut schmusen, machte gern ein Schwätzchen.

Ich hielt es nicht, es jaulte, machte Mätzchen.
Das arme Ding! Ach, wär es nur geblieben.
Zur Maiennacht verliebte sich mein Kätzchen.

Ach säß es brav im Korb, auf seinem Plätzchen,
verwöhnte ichs mit Leberwurst und Grieben.
Es konnt gut schmusen, machte gern ein Schwätzchen.

Nun kam es an. Versteckte unterm Lätzchen
den Nachwuchs. Von der Stückzahl warn es sieben.
Zur Maiennacht verliebte sich mein Kätzchen.

Das Kleinste, ganz gefleckt, ich nannt es Spätzchen.
Es war ein Kater und ganz schön durchtrieben.
Er konnt gut schmusen, machte gern ein Schwätzchen.

Und Damen nannte er beharrlich Schätzchen.
Er hat sich tagelang nur rumgetrieben.
Zur Maiennacht verliebte sich mein Kätzchen,
es konnt gut schmusen, machte gern ein Schwätzchen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Haben Sie wenigstens...
Haben Sie wenigstens Ihre Inhalte gesichert? Ich schwöre...
NeonWilderness - 3. Jun, 15:21
Ja, aber wo kann man...
Ja, aber wo kann man denn dann Ihre Gedichte lesen?
iGing - 3. Jun, 15:00
Der Bauernhof
ich bin nicht umgezogen, in Gedanken wird es immer...
Ostseemöwe - 3. Jun, 11:40
Noch ein schönes Gedicht...
Noch ein schönes Gedicht zum Abschied von twoday? Wohin...
iGing - 2. Jun, 07:23
Der Bauernhof
Gemächlich fällt die Nacht vom Bauernhof und silbrig...
Ostseemöwe - 1. Jun, 20:00

Links

Suche

 

Status

Online seit 3559 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jun, 11:17

Credits


allgemeines und Impressum
das bin ich in diesem Moment
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren