Dienstag, 27. Februar 2018

Robert

Ich kaufte Robert auf dem Kölner Flohmarkt.
Der Händler warb: „Madame, das hier ist Robert.
Er bietet alles! Alles für ihr Glück. …“
zu Hause lud ich seinen Akku auf
und so gestand er mir zum ersten Mal
betriebsbereit geladen, seine Liebe.

„Oh Eva“, sagte er, „ich liebe Dich so sehr.“
„Du bist kein Mensch, du kannst nicht wirklich lieben,
du bist ein hübscher Living Doll, ein Dröhnchen.“
Er zog sich aus, beleidigt, Stück um Stück …
„Dann lass uns Liebe machen, einmal, bitte.“

Ich raunte „nein", was ihn nur stärker antrieb.
Wir triebens bis der Akku restlos leer war.
So wurden wir ein Paar, es folgten Jahre
voll Glück, bis Rob (ich nannte ihn nicht Robert
seit dieser Nacht) … mir sagte: „Schatz, ich geh,
ich ziehe aus. Ich liebe dich nicht mehr,
ich habe mich in deine Mikrowelle
verliebt. Wir beide wollen dich verlassen.“

Ich riss den Mikrowellenstecker aus
der Dose, stellte beide wutentbrannt
zum Sperrmüll auf die Straße - Seit an Seit.
So treulos können nur Maschinen sein!

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Haben Sie wenigstens...
Haben Sie wenigstens Ihre Inhalte gesichert? Ich schwöre...
NeonWilderness - 3. Jun, 15:21
Ja, aber wo kann man...
Ja, aber wo kann man denn dann Ihre Gedichte lesen?
iGing - 3. Jun, 15:00
Der Bauernhof
ich bin nicht umgezogen, in Gedanken wird es immer...
Ostseemöwe - 3. Jun, 11:40
Noch ein schönes Gedicht...
Noch ein schönes Gedicht zum Abschied von twoday? Wohin...
iGing - 2. Jun, 07:23
Der Bauernhof
Gemächlich fällt die Nacht vom Bauernhof und silbrig...
Ostseemöwe - 1. Jun, 20:00

Links

Suche

 

Status

Online seit 3559 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jun, 11:17

Credits


allgemeines und Impressum
das bin ich in diesem Moment
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren