Dienstag, 17. Mai 2016

Es gibt Tage

Da möchte ich mir eine Höhle bauen
und warten bis das Jetzt von selbst verschwindet.
Da ist die ganze Erde nur ein Grauen
und nicht mal meinem Geist will ich vertrauen.
Den Funken brauchts, der Böses überwindet.

An solchen Tagen kann ich keine Verse schmieden
denn Bilder finden Worte ohne Wende.
Im Innern suche forschend ich den Frieden
und fühle mich nur seltsam abgeschieden.
Das Gleichgewicht erspüre ich am Ende.

Dort draußen brodelt immer noch das Leben.
Ich sitze hier geborgen unter Decken
und wünschte wie ein guter Geist zu schweben.
Ich würde allen Menschen Frieden geben
damit sie wahre Liebe neu entdecken.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Haben Sie wenigstens...
Haben Sie wenigstens Ihre Inhalte gesichert? Ich schwöre...
NeonWilderness - 3. Jun, 15:21
Ja, aber wo kann man...
Ja, aber wo kann man denn dann Ihre Gedichte lesen?
iGing - 3. Jun, 15:00
Der Bauernhof
ich bin nicht umgezogen, in Gedanken wird es immer...
Ostseemöwe - 3. Jun, 11:40
Noch ein schönes Gedicht...
Noch ein schönes Gedicht zum Abschied von twoday? Wohin...
iGing - 2. Jun, 07:23
Der Bauernhof
Gemächlich fällt die Nacht vom Bauernhof und silbrig...
Ostseemöwe - 1. Jun, 20:00

Links

Suche

 

Status

Online seit 3535 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jun, 11:17

Credits


allgemeines und Impressum
das bin ich in diesem Moment
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren