Dienstag, 17. Mai 2016

Reddevitzer Höft

Die kleine Bucht, bewacht von Buchenwäldern
verzaubert mich durch Schweigen.
Die krumme Seele leert sich sanft vom Toben,
erhebt sich wie die Saat aus Winterfeldern
und tanzt vergnügt den Reigen
zum Lied der Lerche fühlt sie sich erhoben
und möchte dankend loben:
Den Augenblick, der ihr die Stille schenkte
und ganz gelassen zu sich selber lenkte,
die Frühlingsluft, die lauen Atem brachte,
dem Tag, an dem das Herz von Herzen lachte.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Haben Sie wenigstens...
Haben Sie wenigstens Ihre Inhalte gesichert? Ich schwöre...
NeonWilderness - 3. Jun, 15:21
Ja, aber wo kann man...
Ja, aber wo kann man denn dann Ihre Gedichte lesen?
iGing - 3. Jun, 15:00
Der Bauernhof
ich bin nicht umgezogen, in Gedanken wird es immer...
Ostseemöwe - 3. Jun, 11:40
Noch ein schönes Gedicht...
Noch ein schönes Gedicht zum Abschied von twoday? Wohin...
iGing - 2. Jun, 07:23
Der Bauernhof
Gemächlich fällt die Nacht vom Bauernhof und silbrig...
Ostseemöwe - 1. Jun, 20:00

Links

Suche

 

Status

Online seit 3535 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jun, 11:17

Credits


allgemeines und Impressum
das bin ich in diesem Moment
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren